Hexagondecke aus Wollresten

Hallo,

nach längerer Pause melde ich mich wieder. Irgendwie hatte ich keine so rechte Lust zum Fotografieren. Und ohne Bilder ist so ein Blogpost doch nichts.

In der Zwischenzeit ist meine Hexagondecke fertig geworden. Die Wollreste sind ziemlich aufgebraucht. Was mich besonders freut und ich so Platz für Neues habe😁.

Letztendlich sind es 9×15 Sechsecke geworden. Umhäkelt habe ich die Decke mit einer Reihe Stäbchen.

Recht schwer ist die Decke. Somit wird sie wohl eher eine Unterlage. Aber sie gefällt mir trotzdem und ich bin stolz wieder ein Großprojekt beendet zu haben.

Fertig geworden ist auch eine Strickjacke mit Schalkragen, der Märzspüllappen und eine Bluse. Die zeige ich die nächsten Tage. Fotos habe ich schon zum Teil gemacht.

Bis bald,

euer Blinkwichtel

Advertisements

Kuchentasche

Hallo,

heute zeige ich euch meinen Beitrag zum Taschen Sew Along von Greenfietsen. Das Februarthema war: Ordnungshelfer.

Im Internet habe ich schon die ganze Zeit verschiedene Kuchentaschen bewundert. Ich habe diesmal auch wieder Upcycling betrieben. Das Unterteil der Tasche ist aus einer Wachstuchtischdecke ( die ich nie verwendet habe) und das Oberteil war mal eine Jeans des Göttergatten.

Leider habe ich wieder einen Nähfehler. Beim Wenden der Tasche habe ich gemerkt, dass der Jeansstoff falsch herum eingenäht ist. Auftrennen geht wegen des Wachstuchs schlecht ( und Lust hatte ich dazu auch nicht.) Also habe ich die Nähte mit Bändern „verkleidet“ und den Tunnelzug nochmal umgenäht.

Es ist zwar nicht perfekt, aber selbstgemacht.

Bis bald,

euer Blinkwichtel

Mal wieder was fertig geworden

Hallo,

heute kann ich euch mal wieder ein paar Sachen zeigen, die „fertig“ geworden sind.

Da ist erstmal die Patchworkdecke. 70 Quadrate sind es. Danken muss ich meiner Mutter, die das lästige Fädenvernähen übernommen hat. Ich habe dann noch eine Bordüre rumgemäkelt und nun misst die Decke 95 x 140 cm.

Die nächste Decke ist schon in Arbeit, denn es ist immer noch ein ganzer Korb Wolle übrig.

Zwischendurch habe ich angefangen Socken zu stricken. Die Rubberduck Socks (kostenlose Anleitung bei ravelry) standen schon lange auf meiner Wunschliste. Aber so viele Socken brauche ich gar nicht. Nun sind aber meine Lieblingsrestesocken kaputt gegangen und dann habe ich gleich ein Paar neue Lieblingssocken.

Schließlich habe ich eine Body-Butter ausprobiert. Das ging total einfach. Ich habe dazu 60 g Sheabutter, 35 g Kokosöl, 35 g Mandelöl, einen Teelöffel Vitamin E und 20 Tropfen Orangenöl erst über Wasserbad erhitzt und dann erkalten lassen. Dann noch kurz mit dem Handmixer fluffig schlagen und in ein Glas füllen. Das war’s schon.

Bis bald,

euer Blinkwichtel

Erinnerungsdecke für die Jüngste

Hallo,

schon lange sammle ich die alte Kleidung meiner Kinder. Früher habe ich mal versucht, sie auf Basaren zu verkaufen, aber man macht sich viel Arbeit mit dem Auszeichnen der Ware, muss mittlerweile 25 % abgeben und verkauft dann doch nur wenig. Zudem kann man manche Teile nicht verkaufen, weil irgendwo ein Fleck ist, der nicht mehr rausgeht. Und dann hängen an den Kleidungsstücken natürlich auch Erinnerungen.

So habe ich nun die Oberteile (T-Shirts und Sweatshirts) und die Jeanshosen gesammelt. Den Rest habe ich zur Kleidersammlung, so werden die Teile, die ich nicht upcyclen kann, nochmal benutzt.

Und so habe ich aus Mädchensweatshirts 96 Quadrate ausgeschnitten und zusammengenäht. Ich brauche noch eine einfarbige Rückseite und eine Einfassung, dann ist die Decke fertig.

Die Jüngste hat sie auch schon ausprobiert. Besonders freut sie sich über die Quadrate mit der Mickey Mouse. Das war mal ihr Lieblingssweatshirt. Dies und noch einige andere Erinerungen stecken in der Decke.

img_0514

Bis bald,

euer Blinkwichtel

Fröbelsterne und Restedecke

Hallo,

seit langem wollte ich Fröbelsterne basteln. Nun habe mir eine Bastelpackung gekauft und beherzt angefangen. Aber leider bin ich an der Anleitung gescheitert.

Im Internet habe ich mich durch ein paar YouTube Videos gekämpft und nach ein paar Versuchen hat es geklappt. Meine ersten Fröbelsterne sind fertig.

img_0492

Dann habe ich letzte Woche meine Wollkisten aussortiert. Aus den Wollresten werde ich mal wieder eine Decke häkeln. Decken kann man nie genug haben.

Diesmal häkle ich keine klassischen Granny Squares, sondern ein bisschen abgewandelte. Die Wolle wechsle ich nach mindestens jeder zweiten Runde, damit die Quadrate mit der unterschiedlichen Wolle möglichst gleich groß sind.

Bis bald,

euer Blinkwichtel

Beekeepers Quilt

Hallo,

ich habe euch kürzlich von meinen vielen Ufos erzählt. Eines davon ist der Beekeepers Quilt. Um meine ganzen Sockenwollreste aufzubrauchen, habe ich angefangen, diese Decke zu „stricken“.

Die ursprüngliche Anleitung gibt es im Internet. Ich habe mir eine Anleitung für Hexagone gesucht und diese doppelt gestrickt, wie bei einer Socke. Am Ende fasse ich dann die beiden Seiten mit einem three- Needle- bind- off zusammen. Ich habe 18 Maschen angeschlagen, so sind am Anfang (und am Ende) 9 Maschen auf jeder Nadel. Zugenommen habe ich bis ich 19 Maschen hatte und dann wieder abgenommen.

Ich habe die Hexagone nicht wie in der Originalanleitung gefüllt, da das meiner Meinung zu dick wird für eine Decke. Aber zweilagig darf es schon sein, sonst ist sie zu dünn.

Nachdem ich eine Decke von einer Größe von ca. 100 x 140 cm möchte, brauche ich 308 Stück. Nun bin ich bei 90 Stück. Es wird also noch ein bisschen dauern, bis ich mich darin einkuscheln kann.

Hier zeige ich euch eine kleine Auswahl meiner Sechsecke.

img_0459img_0460

img_0461

Bis bald,

euer Blinkwichtel

 

Johannisbeergelee und Kosmetikpads

Hallo,

ich weiß, die beiden Begriffe in der Überschrift passen nicht so recht zusammen. Aber so sah heute mein Tag aus.

Nachdem die Jüngste heute Nacht gebrochen hat, ist sie heute nicht in die Schule gegangen. Ich konnte aber doch meine Sachen erledigen. Nachdem ich gestern die roten Johannisbeeren abgeleert habe, musste ich sie heute verarbeiten. Dieses  Jahr habe ich mal wieder Johannisbeergelee gemacht. Das geht schnell und man kann den Gelee auch gut für die Weihnachtsbäckerei gebrauchen.

Während die Johannisbeeren entsaftet wurden, habe ich die schon lang zugeschnittenen Kosmetikpads genäht. Leider habe ich den Fehler gemacht, billiges Nähgarn aus meiner Kiste zu nehmen. So hat die Nähmaschine beim Nähen immer wieder Stiche ausgelassen. Deshalb habe ich zweimal außen rumgenäht.

Die Kosmetikpads schauen so aus:

Eine Seite ist Frottee, aus einem alten Babybadetuch und die andere Seite ist Jersey, aus alten Kinder Unterhemden (teilweise mit Motiv).

Bis bald,

euer Blinkwichtel

BehäkeltesT-Shirt

Hallo,

nachdem ich zur Zeit den Dachboden ausmiste und alte Kleidung aussortiere, ist mir ein weißes T-Shirt in die Hände gefallen, was der Jüngsten passen müsste.

Und da ja ein weißes T-Shirt langweilig ist, habe ich es etwas upcycled (schreibt man das so?). Die Jüngste hat sich exotisches Obst ausgesucht. Wenn sie schon keines isst, dann wenigstens auf dem T-Shirt.

Das ist dabei herausgekommen:

Bis bald,

euer Blinkwichtel

Upcycling – Loop undTuch

 

Hallo,

heute ist endlich mal wieder etwas fertig geworden. Im Netz habe ich eine tolle Upcyclingidee gefunden und Loops kann man ja nie genug haben. Also in den Kisten gewühlt und nach alten T-Shirts und Jeanshosen gesucht und fündig geworden.

Ein Streifen mit Jeans und ein Streifen aus T-Shirts und diese zu einem Schlauch zusammen genäht. Teilweise habe ich noch einige Teile mit Stofffarbe bemalt und schabloniert. Es ist recht voluminös, aber das macht nichts.

Dann habe ich noch ein einfaches Dreieckstuch gestrickt. Mir war so nach Farbe, dass ich unbedingt diese Wolle (Bravo von Schachenmayr) verstricken musste.

So, das war’s

bis zum nächsten Mal,

eurr Blinkwichtel

Bienenwachswraps

Hallo,

heute habe ich Bienenwachswraps als Ersatz für Frischhaltefolie gemacht. Dazu einfach Stoffstücke mit der Zickzackschere zuschneiden und den Backofen auf 80 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und Bienenwachs (gerieben oder „Tropfen“) auf den Stoff geben und schmelzen lassen. Nach 5 Minuten ist der Wrap fertig. Eventuell das Wachs noch mit einem Pinsel verstreichen.

Die Wraps sind geglückt. Dafür habe ich heute auch noch Toastbrot selbst zu backen ausprobiert. Ging voll in die Hose! Vielleicht hätte der Teig noch länger gehen müssen…

Bis bald,

euer Blinkwichtel